Bannerbild | zur StartseiteBannerbildBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur StartseiteBannerbild | zur Startseite

mv

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

DE+Kofinanziert+von+der+Europäischen+Union_POSneu

 

Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Gemeinde Göhren-Lebbin

 

Ortsteile: Göhren-Lebbin, Kisserow, Penkow, Poppentin, Roez, Untergöhren, Wendhof

Aufgrund der Gemeindefusion zwischen den Gemeinden Göhren-Lebbin und Penkow zum 01.01.2024 gehören die Ortsteile Penkow und Kisserow nun zur Gemeinde Göhren-Lebbin. 

 

Gemeinde mit über 700jähriger Geschichte

Die wirtschaftliche Struktur der Gemeinde wird durch Landwirtschaft und Tourismus geprägt. Daneben haben sich einige Gewerbebetriebe niedergelassen.
Die einzelnen Ortsteile wurden bereits im 13. Jahrhundert erstmals urkundlich erwähnt, außer Untergöhren. Hier gab es erst ab 1882 Ansiedlungen. Im Jahr 1996 fand die 700-Jahrfeier in Göhren-Lebbin statt. In der Zeit von 1843 bis 1914 hieß die Gemeinde „Blücher“, begründet durch die Gutsbesitzerfamilie Blücher.

 

Landschaftliche Lage

Die herrliche landschaftliche Lage, die ausgedehnten Ufer des Fleesensees und das Naturschutzgebiet „Blücherscher Bruch und Mittelplan“ mit seltener heimischer Pflanzen- und Tierwelt, haben den Tourismus in der Gemeinde zum dominanten Wirtschaftszweig werden lassen.

 

Schlosshotel Fleesensee

 

Schlosshotel Fleesensee

Hier entstand ein einzigartiges über 500 Hektar großes Ferien- und Urlauberdomizil, das Resort Fleesensee, welches im April 2000 durch den damaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder eröffnet wurde.

Zur Anlage gehören ein Feriendorf, mehrere Hotels, eine Clubanlage für Familien, ein Golfplatz mit ausgezeichneten Plätzen und ein Spa. Zahlreiche neue Ferienhäuser und Pensionen sowie der Marktplatz mit seiner vielfältigen Infrastruktur prägen ebenfalls das Bild von Göhren-Lebbin.

Golf, Wassersport, Tennis und Rad fahren sind die wichtigsten Sportarten,
die Urlauber und Gäste hier schätzen.

 

Golf an der Seenplatte

 

Staatlich anerkannter Erholungsort

Das bauliche Wahrzeichen der Gemeinde ist das prachtvolle Barockschloss. Es steht inmitten einer schönen Parkanlage. Im Dezember 2003 erhielt die Gemeinde Göhren-Lebbin mit den Ortsteilen Göhren-Lebbin und Untergöhren die Anerkennung zum „Staatlich anerkannten Erholungsort“. Göhren-Lebbin ist stolz auf seine zahlreichen Veranstaltungen; die zu jeder Jahreszeit ein Publikumsmagnet sind.

 

Mehr Informationen zu Göhren-Lebbin

 

Untergöhren

Eine besondere Rolle in der touristischen Angebotspalette spielt die uferseitige Erschließung des Fleesensees im Ortsteil Untergöhren.
Wunderschöne Liegewiesen mit Badestellen, gepflegte Sportstätten,Sanitär- und gastronomische Anlagen, die Wassersportbasis, die Schiffsanlegestelle der regionalen Fahrgastschiffe, der Bootsverleih sowie das Yachthafenresort mit 100 Liegeplätzengehören zur touristischen Infrastruktur von Untergöhren.

 

Poppentin

In Poppentin, ursprünglich ein Familiengut der uralten adligen Familie von Pritzbuer, befindet sich eine der ältesten Kirchen der Region, ein rechteckiger Feldsteinbau aus dem 13. Jahrhundert. Auf dem Friedhof der Kirche steht ein ganz besonderes Denkmal: Der „Segnende Christus“ - ein Abguss der Originalstatue aus der Kopenhagener Frauenkirche, die als berühmtestes Werk des bedeutenden Bildhauers Bertel Thorvalden (1768 – 1844) gilt.

 

Wendhof

Wendhof war, wie auch Poppentin, lange Zeit im Besitz von Baron Le Fort, 1871 hat es die Familie Tiele-Winckler erworben, die bekanntlich auch das Schloss in Göhren-Lebbin einst kaufte und später neu errichten ließ.

 

Roez

Der Ortsteil Roez, früher „Rositz“ genannt, verdankte bereits im 19. Jahrhundert seiner
günstigen Lage im Dreieck Röbel-Malchow-Waren, dass im Ort eine große Schmiede gebaut wurde. Der Bauentwurf soll auf Schinkel zurückgehen. Diese vorteilhafte Lage kommt auch heute noch der Schmiede zugute.

 

  

Penkow
 

Penkow

mit dem Ortsteil Kisserow wurde 1309 erstmalig urkundlich erwähnt. Die Geschichte beider Orte ist über Jahrhunderte eng mit dem Kloster Malchow verbunden. Die wirtschaftliche Struktur wird größtenteils durch die Landwirtschaft geprägt. Daneben haben sich einige Gewerbebetriebe niedergelassen. Durch Penkow führt die Bundesstraße 192 mit dem Ampelkreuzungspunkt in Richtung „Land Fleesensee“ sowie nach Waren oder nach Malchow und Kisserow. Ein typisches Kennzeichen von Penkow ist der an der B 192 gelegene Dorfteich.

 

Das kulturelle Leben im Ort

Im ehemaligen Gutshaus von Penkow befindet sich heute das Gemeindezentrum. Es kann für private Feiern gemietet werden. Zur Tradition ist der Laternenumzug geworden, an dem alljährlich viele Kinder und Eltern ihre Freude haben. Immer an Halloween ziehen „kleine Gespenster“ durch das Dorf und im Anschluss lassen sich alle den Knüppelkuchen am Lagerfeuer schmecken.

 

Durch die Gemarkung Penkows schlängelt sich der Klostermühlbach, der in den letzten Jahren durch Umweltschutzmaßnahmen renaturiert worden ist. In der Nähe von Kisserow befinden sich neun Hügelgräber aus der Zeit der Jäger und Sammler. Sie stehen unter Bodendenkmalschutz.
In der Nähe der Verbindungsstraße von Kisserow nach Walow bereichern die selten gewordenen „Trollblumen“ die Umgebung. Daher steht diese etwa ein Hektar große Fläche unter Naturschutz. Genießen Sie die Urtümlichkeit dieser schönen Natur.